bismarck.oehm.net
Ein Baubericht über die Amati-Bismarck

Der Rumpf

Ausgabe 22

Bug und Heck schließen sich

022022_119.jpg
Bild 119

Heute waren die Zitadellenbereiche von Bug und Heck an der Reihe geschlossen zu werden.

Eigentlich sollte auch im Bug-Bereich ein weiteres Formteil mit den Ankerklüsen eingebaut werden.
Aber leider gab es da wieder maßliche Unstimmigkeiten, die nicht nur bei meiner Bismarck festzustellen waren, sondern wohl auch bei den meisten anderen Erbauern, wie in den einschlägigen Foren zu lesen war.

Daher habe ich mich entschlossen mit dem Einbau dieses Teils zu warten, bis das Bugteil geliefert wird.

Erst dann kann man das Ganze exakt positionieren.


Der Bugbereich

022022_120.jpg
Bild 120

Die Zitadelle des Bugbereichs habe ich gemäß der Anleitung erstellt. Die Leisten ließen sich gut verarbeiten und ich bin da auf recht wenig Probleme gestoßen.
Die jeweils letzten Leisten auf beiden Seiten erscheinen zwar etwas überflüssig – zumindest bei mir, aber ich habe sie dennoch verarbeitet.
Die über das Deck hinausragenden Leisten sollte man sehr gut verkleben, denn sie werden entspechend dem Deck beschnitten und geschliffen. Und dafür müssen sie sehr feste miteinander verbunden sein.

Bild 121 zeigt die beschnittenen aber noch nicht geschliffenen Leisten der Bugzitadelle.

Bild 122 zeigt den beginnenden Übergang des Gürtelpanzers (unterer Teil) zur Zitadelle nach dem ersten Schleifen.

022022_121.jpg
Bild 121

022022_122.jpg
Bild 122


Der Heckbereich

Der Heckbereich barg so ein paar Hürden. Vor Allem der „Knick“ im Bereich der Spanten 51 / 43 war schwierig. Zunächst habe ich die Leisten gemäß der Bauanleitung angebracht (Bild 123).

022022_123.jpg
Bild 123

Bei der zweiten Leistenreihe musste ich unter dem Teil 63 ein Stück der Leiste entfernen, damit es passte (Bild 124).

022022_124.jpg
Bild 124

Für die letzte Leistenebene habe ich eine Leiste diagonal über ihre ganze Länge geschnitten. So konnte ich mir viel Schleifen ersparen. Nach jedem Arbeitsgang wurden die Leisten im Bereich von den Spanten 43 / 51 fixiert (Bild 125), damit sie die Form des „Knickes“ annehmen.

022022_125.jpg
Bild 125

Bild 126 zeigt, dass das nur bedingt von Erfolg gekrönt war.

022022_126.jpg
Bild 126

Zunächst habe mich um die Auflage für das Deck gekümmert. Datzu habe ich mir eine Schleifhilfe angefertigt, indem ich eine 47mm Leiste mit Teppichklebeband und 180 Schleifpapier beklebte (Bild 127) und dann die letzte Leistenreihe beschliffen habe (Bild 128).

022022_127.jpg
Bild 127

022022_128.jpg
Bild 128

Das Heckdeck wurde immer wieder aufgelegt, bis es passte.

Im Anschluss daran habe ich die Leisten von der Innenseite mit Stabilit eingestrichen und das ganze richtig gut durchtrocknen lassen (Bild 129).

Für die folgenden Schleifarbeiten ist es enorm wichtig, dass die Leisten im Bereich der Zitadelle richtig stabil miteinader verbunden sind.

022022_129.jpg
Bild 129

Um den „Knick“ nun möglichst korrekt hinzubekommen, habe ich das Deck aufgelegt und die Leisten entsprechend mit einem Schleifbohrer bearbeitet. Das Ergebnis zeigen die Bilder 130 und 131.

022022_130.jpg
Bild 130

022022_131.jpg
Bild 131

Letzte Feinarbeiten müssen dann bei der Zweitbeplankung folgen, wo der Knick dann auch noch scharfkantiger sein sollte.

Auf Bild 131 ist der Absatz durch den Aufnahmewinkel nur schwer zu erkennen. Auf Bild 123 ist er aber deutlich zu erkennen ;)


Die Schraubblöcke und der Bug

Den Abschluss der heutigen Arbeiten bildete das Verkleben der Holzblöcke, die für die Befestigung der Decks mit dem Rumpf dienen sollen.

022022_132.jpg
Bild 132

022022_133.jpg
Bild 133

Außerdem habe ich im Bereich des Bugs noch etwas geschliffen, jedoch wie schon erwähnt auf den Einbau des Formteils verzichtet, bis ich da klarer sehe.

Das war es denn mal wieder für heute ...

Noch frohes Kleben :D


Letzte Bearbeitung:03.02.2007 - 21:32:24