bismarck.oehm.net
Ein Baubericht über die Amati-Bismarck

Die Aufbauten

Ausgabe 28

028028_177.jpg

Bild 177

Es geht weiter mit den Aufbauten ...Die Struktur „A“

Nach den Erfahrungen vom letzten Mal, wo doch deutliche Höhenunterschiede festzustellen waren, bin ich diesmal vorsichtiger ans Werk gegangen und habe alle Teile auf ihre Maße zueinander kontrolliert.
Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass bei dieser Ausgabe die Teile eigentlich recht gut passten.
Kleinere Ungenauigkeiten lassen sich einfach bei Holz nicht vermeiden.

028028_178.jpg
Bild 178

Für die Kontrolle habe ich mir einen Punkt ausgesucht und parallele Teile wie z.B. die Wände 106 / 107 exakt an diesem Punkt ausgerichtet, in einen Schraubstock gespannt und entsprechend geschliffen.
Bild 178 zeigt, dass diese Maßnahme durchaus ihren Sinn hat
(Erkennbar an den entfernten Laserschnittverfärbungen).

028028_179.jpg
Bild 179

Nach der Montage dieser Wände mit der Bodenplatte 105 wurde kontrolliert, ob beide Wände auch im rechten Winkel zur Bodenplatte stehen (Bild 179)

028028_180.jpg
Bild 180

Die rot markieren Bereiche in Bild 180 zeigen die Stellen an den teilen 106/107 sowie 108/109 die wirklich die absolut exakte Höhe haben müssen!!!!
Vor der Montage der Teile 108/109 muss dieses geprüft und ggfs.- beim oben beschriebenen Nachschleifen korrigiert werden. Nachdem die Teile geschliffen und mit Leim fixiert wurden, habe ich für deren Winkligkeit mit den beiden Eisenwinkel gesorgt (Bild 181). Dieser Schritt ist sehr wichtig!

028028_181.jpg
Bild 181

Nach dem Trocknen wurde dann der Querbalken 110 verklebt und wieder in seiner Höhe den Teilen 108/109 angepasst.

Das Bild 182 zeigt, dass die Höhen der Teile 108/109 doch etwas zu hoch war und entsprechend korrigiert werden musste.

028028_182.jpg
Bild 182

Bei Bild 183 zeige ich, wie ich durch die Eisenwinkel die Parallelität der Konturen Boden-/Deckplatte (105 / 111) erreiche.

028028_183.jpg
Bild 183

Bei Bild 184 wurden die Teile 112/113 sowie der zweite Querbalken 114 eingebaut und etwas beigeschliffen.

Dass die Teile 112/113 etwa 1 mm niedriger sind als die Deckplatte  111 hat seine Richtigkeit.

Die Stirnseiten der Querbalken zeigen, dass man zur Fläche der Teile 108/109 gut schleifen muss, damit die Zapfen der Querbalken nicht überstehen.

028028_184.jpg
Bild 184

028028_185.jpg
Bild 185

Es folgte - wie in Bild 185 gezeigt - die Fixierung der 1mm Decksplatte 115.
Wenn alles korrekt ist, muss diese in ihrer Höhe exakt mit der Decksplatte 111 abschließen.

Damit ist die Struktur „A“ fertig gewesen.


Die Struktur „B“

028028_186.jpg
Bild 186

Bild 186 stellt den „Probeaufbau“ dar. Dabei zeigte sich, dass in den gelben Bereiche (rot hervorgehoben) die Wände 117/118 etwas zu lang sind. Die Stoßstellen sollen exakt an dem Querbalken 114 anliegen. Die Anleitung weist in Abschnitt 20 auch darauf hin, dass die Teile ggfs. etwas abzuschmirgeln sind. Ich habe diese Teile um ca. 0,5 mm gekürzt.

Auch diese Wände wurden wie schon oben beschrieben genauestens kontrolliert und beschliffen. Weiter unten bei Bild 189 sind blaue Bereiche zusehen. Dort habe ich die Höhe so angepasst, dass später eine etwa 1mm Platte eben aufliegt.
(Ob da tatsächlich eine Platte hinkommt, weiß ich nicht, aber die Maße lassen es in ihrer Addition vermuten)

028028_187.jpg
Bild 187

Im Gegensatz zur Anleitung habe ich nach dem Verkleben der Teile 117/118 mit der Bodenplatte 116 NICHT die Decksplatte 119 verbaut!!!

Ich habe die Platte 120 probeweise zwischen die Teile 108/109 geschoben und kontrolliert, ob diese Platte sich passgenau (nicht zu eng oder zu schmal) durch reinschieben lässt. Das tat sie.

Hintergrund dieser Prüfung ist, dass ich damit ein exaktes Maß für die Breite des anderen Endes der Struktur „B“ habe.

Denn, ob eine Rechtwinkligkeit hier richtig ist, weiß ich nicht und ob das Teil dann passen würde, weiß ich auch nicht. Aber nun war klar, dass ich mich beim Verkleben der Platte 120 mit den Wänden 117/118 an den Außenkanten der Platte 120 orientieren kann und auch muss.

Dementsprechend wurde also Teil 120 wie in Bild 187 dargestellt vor 119 verklebt.

028028_188.jpg
Bild 188

Um später eine exakte Ausrichtung der Struktur „B“ zu erreichen, habe ich mal wieder mit Mittellinien gearbeitet und zusätzlich Markierungen angebacht (Bild 188 gelbe Bereiche). Der Abstand der Wände 108/109 (Unterteil) zu den Wänden 117/118 (Oberteil) beträgt bei mir nun auf beiden Seiten 20,20 mm.

028028_189.jpg
Bild 189

Jetzt erst wurde die Decksplatte 119 eingebaut. Bild 189 zeigt wie ich die richtige Position der Platte mittels Winkel ermittelt habe . Sie ragte etwas zu weit heraus(im Vergleich zur Bodenplatte 120). Daher habe ich Teil 119 im rot markierten Bereich beschliffen, so dass sie nun exakt passte. Die blauen Bereiche hatte ich ja schon weiter oben beschrieben.

028028_190.jpg
Bild 190

Nachdem nun die Seitlichen Teile der Struktur „B“ beigeschliffen waren wurden Struktur „A“ und „B“ wie in Bild 190 gezeigt miteinander verklebt, wobei ich mich an den erwähnten Markierungen orientieren konnte.

Abschließen wurde auch dieser Teil der Aufbauten auf der „Lagerhelling“ fixiert. Diese Struktur ist zwar nicht verwindungsgefährdet, aber sicher ist sicher.


Das war es dann mal wieder für heute ....
Bis zum nächsten Mal wünsche ich frohes Kleben!


Letzte Bearbeitung:17.03.2007 - 17:46:46