bismarck.oehm.net
Ein Baubericht über die Amati-Bismarck

Der Rumpf - Teil 2

Ausgabe 43

043043_326.jpg

Bild 326

Der Bug

Heute endlich konnte der Rohbau des Rumpfes abgeschlossen werden.

Das Bugteil ist geliefert. Nun kann man auch das Formteil mit den Ankerklüsen genau positionieren.

043043_327.jpg
Bild 327

043043_328.jpg
Bild 328

Zunächst wurde jedoch das Teil 65 mittels der Schablone 206 mit Markierungen versehen (Bild 327) und entsprechend der Anleitung beschliffen (Bild 328).


Die Montage

043043_329.jpg
Bild 329

Auf Bild 329 ist gut zu erkennen, dass es einen Deckssprung gibt. Nach dem Verkleben aller Teile muss dieser abgeschliffen werden, so das er das Höhenniveau des restlichen Decks hat. Ebenfalls zu beachten ist, dass das Teil 65 leicht nach oben gerichtet ist. Es muss sich in der Linienführung des Decks anpassen.

043043_330.jpg
Bild 330

Um das Formteil mit den Ankerklüsen genau zu positionieren, habe ich zunächst den Steven ausgerichtet und mit Kreppband fixiert (Bild 330).

Auch bei mir war der Steven etwas zu breit, was aber gut ist, da man dadurch das Formteil genau seinem Rumpf anpassen kann.

Nachdem das Ankerklüsen-Formteil fixiert war, habe ich den Steven angeklebt. Für alle Klebeaktionen dieser Ausgabe verwendete ich Stabilit, um möglichst in Ruhe die Teile auszurichten. Und das ist auch sehr wichtig, da eine Vielzahl von Abweichungen möglich sind.

Die obere Position des Stevens ergibt sich dadurch, dass Teil 65 mit Kreppband auf dem Ankerklüsen-Formteil fixiert wird.
Auch wird dadurch gewährleistet, dass der Bug nicht nach links oder rechts driftet. (Teil 65 muss an jeder Seite die Oberseite des Bugformteils verdecken.

Nachdem auch das Bugteil fixiert war, wurde das Teil 65 endgültig verklebt (Bild 331).

043043_331.jpg
Bild 331


Spachteln und Schleifen

Nun ging es ans Spachteln. Ich habe alle entsprechenden Stellen mit 2-Komponenten-Spachtel (Feinspachtel – Im KFZ-Zubehörhandel erhältlich) verspachtelt (Bild 332) und diesen dann etwa 30 Minuten trocknen lassen. (Die Verarbeitungszeit des von mir benutzten Spachtels betrug etwa 5 Minuten.)

043043_332.jpg
Bild 332

Danach war dann Schleifen, Schleifen und wieder Schleifen angesagt. Teilweise musste ich einige Stellen erneut spachteln. Außerdem habe ich die Übergänge im vorderen Bugbereich ebenfalls gespachtelt. Die Bilder 333 bis 336 zeigen das Ergebnis meiner heutigen Aktivitäten.

043043_333.jpg
Bild 333

043043_334.jpg
Bild 334

043043_335.jpg
Bild 335

043043_336.jpg
Bild 336

Das war es dann auch schon wieder für diese Woche.
Bis zur nächsten Woche wünsche ich wie immer ...

Frohes Kleben!


Letzte Bearbeitung:01.07.2007 - 09:22:48