bismarck.oehm.net
Ein Baubericht über die Amati-Bismarck

Die Aufbauten - Teil 2

Ausgabe 65

065065_485.jpg

Bild 485

Leider viele Fehler

Die heutige Ausgabe barg leider eine ganze Reihe von Fehlern.
Zum Einen sind da vertauschte Teilenummern, auf die ich später noch genauer eingehen werde. Zum Anderen sind wohl die Plattformen (also die Lochbleche und leider damit auch das Deck aus Ausgabe 60) nicht korrekt. Experten aus Foren berichten, dass eigentlich nur die Überstände aus Metall waren und auch die Formgebung der Plattformen nicht korrekt sei. Dort wo die geraden Bereiche sind, müssten es runde Konturen sein.
Ich habe mich dennoch entschlossen so weiter zu machen. Das Modell ist (leider) fehlerhaft – damit muss man sich abfinden, sofern man nicht die Möglichkeiten hat, diese Mängel zu beseitigen.
Zunächst habe ich die Bereiche, auf denen die Plattformen fixiert werden geschwärzt (Bild 486).

065065_486.jpg
Bild 486

Ich kann dazu nur raten, da man ansonsten je nach Blickwinkel und Lichteinfall das darunter liegende Holz gut erkennen kann. Selbst ein späteres Lackieren der Plattformen garantiert nicht, dass der Farbnebel auch Holz bedecken wird. Wenn man auf Bild 487 klick um es zu vergrößern, sieht man im oberen Teil deutlich das helle Holz, während beim unteren Teil alles schön dunkel ist.

065065_487.jpg
Bild 487

Nachdem die Farbe gut getrocknet ist, habe ich Sekundenkleber-Gel aufgebracht.

Allerdings nur an den in Bild 488 rot markierten Stellen, damit der Kleber nicht durch die Löcher quillt und die Löcher damit „auffüllen“ würde. Bei Einsatz eines sehr flüssigen Sekundenklebers wäre das Quillen wohl nicht so das Problem, aber Verfärbungen (dieses typische Weißwerden) kann nicht ausgeschlossen werden.

065065_488.jpg
Bild 488

Entgegen der Anleitung habe ich das Deck während der Klebearbeiten aufliegen lassen. So konnte ich die Plattformen genau positionieren.
Allerdings muss man wirklich SEHR vorsichtig sein, damit das Deck an den Stoßstellen nicht festklebt.

Bei mir hatte es das an einer Stelle getan. Aber durch den vorsichtigen Einsatz eines Cutters war das Problem schnell behoben.

065065_489.jpg
Bild 489

Bild 489 zeigt die verklebten Plattformen, die sich gut – wenn auch wohl so nicht korrekt – gut in das Deck einfügen.


Die Relings

Ärgerlich ist das erneute Vertauschen von Teilen. Bild 490 zeigt die korrekte Verteilung der runden Relings (gelbe Nummern). In der Anleitung wurden die Teile 474 / 478 sowie auf der gegenüberliegenden Seite die Teile 479 / 483 vertauscht!

065065_490.jpg
Bild 490

Des weiteren zeigen die grünen Ziffern die Reihenfolge, wie ich die Relings angebracht habe. Die in der Anleitung gezeigte Vorgehensweise birgt manches Problem, dass man so vermeiden kann. Das anbringen der Relings ist dann etwas „fummelig“ aber wenn man sich Zeit lässt, klappt das dann.

065065_491.jpg
Bild 491

Es ist eventuell notwendig, dass man die Rundungen im Deck nach der Montage der Relings nachbearbeiten muss.

Ich habe mit dazu ein kleines „Werkzeug“ erstellt. Einfach ein Aluröhrchen mit Doppelklebeband versehen und darauf dann mit Schleifpapier versehen.
So konnte ich die Rundungen gut in Form bringen.
Bild 492 zeigt in der Draufsicht das Resultat der heutigen Arbeiten.

065065_492.jpg
Bild 492

Das war es denn auch schon wieder mal für diese Woche!

Bis zum nächsten mal wünsche ich wie immer frohes Kleben.


Letzte Bearbeitung:01.12.2007 - 11:32:01