bismarck.oehm.net
Ein Baubericht über die Amati-Bismarck

Die Aufbauten - Teil 2

Ausgabe 66

066066_493.jpg

Bild 493

Viel zu biegen

Neben (offiziell) zwei Wandteilen stand heute vor Allem das Biegen der beiden Rohre und Anbringen der Rohrschellen auf der Agenda.
Die Maßangaben in der Anleitung sind gut gemeint, aber ich habe die Rohre dann doch lieber den Gegebenheiten angepasst. Dabei ist allerdings etwas Augenmaß notwendig. Aber da das Material recht weich ist, kann man auch ganz gut Korrekturen vornehmen.
Man muss jedoch schon auf die Winkel achten. Die sollten ungefähr jeweils 90° betragen.
Das Biegen der Rohre ging dann relativ zügig von statten und barg auch keine größeren Probleme.

Was ich vorerst nicht machen werde, ist das Verkleben der Rohre. Ich bin da etwas vorsichtig, nicht, dass man sich dann irgendwelche vermeidbaren Probleme einfängt.
Zumal ich mit Schrecken gesehen habe, dass es wohl nicht vorgesehen ist, die schmale Seitenwand (auf Bild 495 zu sehen) mit Messing zu verkleiden.

Also habe ich mich daran gemacht und aus Reststücken der Ausgabe 59 entsprechende Teile herauszuschneiden (Bild 494).

066066_494.jpg
Bild 494

Bei mir passte diese recht gut in der Breite. Zwar nicht ganz perfekt, aber dennoch so, dass man sie verwenden kann. Die Bilder 495 und 496 zeigen diesen Bereich einmal ohne und einmal mit provisorisch eingebrachten Blechstück.

Das in Bild 495 gezeigte Rohr ist nur provisorisch angebracht.

066066_495.jpg
Bild 495
066066_496.jpg
Bild 496

Auch diese Wände wurden noch nicht verklebt, so dass ich auch da noch entsprechend reagieren kann. Wie auf den Bilder zu erkennen wurden die zwei „offiziellen“ Wände der heutigen Ausgabe fixiert.


Die Rohschellen

Mit diesen „Rohschellen“ – falls es denn solche darstellen sollen – bin ich nicht so glücklich. Sie wirken viel zu massiv und zu rund. Allerdings habe ich im Moment auch noch keine bessere Lösung gefunden. Ich habe mit Draht und Gießästen experimentiert, aber leider war keiner der Versuche besser, als die Vorgehensweise von Amati. Aber da ich die Rohre noch nicht fixiert habe, kann ich mir weiter Gedanken machen und gegebenenfalls noch eine bessere Lösung finden.

066066_497.jpg
Bild 497

Bild 497 zeigt dann meine Vorgehensweise mit den Schellen. Man muss unbedingt darauf achten, dass die Stege wandwärts gerichtet sind.

Ich habe zunächst die jeweils notwendige Anzahl auf die Rohrbereiche gezogen und dann die Stellen mit einem Tropfen Sekundenkleber versehen, wo die Schellen platziert werden sollten. Dabei habe ich die Abstände nach Gefühl gemacht. Lediglich der Bereich der Wände 417 / 418 wurde markiert, so dass da auf alle Fälle jeweils zwei Schellen sind. Nach dem Trocknen des Klebers wurden alle Schellen mit einem weiteren Topfen Sekundenkleber zusätzlich gesichert. Nachdem auch dieser getrocknet war, wurden die Stege abgeknipst. Dabei muss man natürlich Obacht geben, dass man die Teile durch das abknipsen nicht wieder löst.

066066_498.jpg
Bild 498
Bild 498 zeigt dann das Ergebnis der heutigen Ausgabe. Für dieses Bild habe ich mal die Rohre und meine Seitenwände provisorisch angebracht.


Das war es denn auch schon wieder für diese Woche.

Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer
frohes Kleben!


Letzte Bearbeitung:08.12.2007 - 12:29:19