bismarck.oehm.net
Ein Baubericht über die Amati-Bismarck

Die Aufbauten - Teil 2

Ausgabe 72 bis 76

076076_540.jpg

Bild 540

Heute begann dann die Aufrüstung der vorderen Aufbauten.
Nachdem wir ja nun schon so gewisse Erfahrungen mit den Achtern Aufbauten haben, war mir irgendwie nicht wohl bei dem Gedanken, die Teile mit den empfindlichen Relings und erst recht mit den Windblechen schon zu montieren.

Zumal die Anleitung ja hin und wieder bemerkenswerte Wege geht, die die Montage der späteren Teile – nennen wir es mal - sehr spannend macht ;)

Daher habe ich mich entschlossen hier ganz langsam Schritt für Schritt vorzugehen und die Teile vorzubereiten aber erst später auf der Holzstruktur zu fixieren.
Um den Überblick zu behalten, wo was hinkommt, habe ich auf der Unterseite der Struktur notiert, wo welche Teile der jeweiligen Ausgabe befestigt werden sollen.

Da die Bauberichten dann natürlich kleiner sind, fasse ich die nächsten Folgen auf dieser Seite zusammen. Also bitte nicht wundern, wenn das Menü die nächsten Wochen nicht länger wird ...


Ausgabe 72: Die hintere Steuerbord-Redoute

Zunächst war dann heute mal Biegen angesagt. Ich habe zunächst eine Papierschablone erstellt, mittels derer ich vorab geprüft habe, ob das Teil 540 nach dem Biegen überhaupt noch passt. Tat es. Um zu gewährleisten, dass die Biegungen in der Vertikalen auch 90° sind, habe ich ein Geodreieck benutzt. Bild 530 zeigt das.

072072_530.jpg
Bild 530

Dabei bin ich wie folgt vorgegangen. An den entsprechenden Stellen wurde das Material leicht(!!) geknickt und auf seine Passgenauigkeit hin geprüft. Danach wurde der Knick mit Hilfe des Geodreiecks dann verstärkt.

072072_531.jpg
Bild 531

Bild 531 zeigt die Reihenfolge der Biegegänge (Zahlen bei den grünen Dreiecken).
Wobei die Zahlen die Reihenfolge der Biegegänge angeben und die grünen Linien, die Bezugspunkte, welche unbedingt zu beachten sind.
Teil 540 passte nach dem Biegen 1A. Das muss man sagen.

Nachdem Biegen wurden noch die Bohrungen gesetzt, wobei ich auch im Bereich der Türen entsprechende Löcher in Teil 540 gebohrt habe sowie in die Redoute.

So, das war es denn auch schon wieder für diese Woche ....

Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer frohes Kleben

nach oben


Ausgabe 73 – Die vordere Steuerbord-Redoute

Wie zu erwarten war diesmal nicht sehr viel zu erledigen und nur minimal zu berichten.

Ich habe das Teil 563 entsprechend gebogen und wie zuvor schon geschildert geknickt. Ärgerlich – wenn auch nicht unerwartet – sitzt die Bohrung für das Bullauge zu weit rechts. Bei mir muss die Bohrung genau im Übergang des Kunststoffteils zum Holz gesetzt werden (Bild 533). Die Länge des Teils 563 scheint aber zu stimmen.
Desweiteren habe ich die Bohrungen für die Bullaugen des Teils 564 im vorderen Bereich gebohrt
So, das war es denn auch schon für diese Woche.

Bis zur nächsten Woche wünsche ich frohes Kleben (oder Biegen)

073073_533.jpg
Bild 533

nach oben


Ausgabe 74: Die hintere Backbord-Redoute

Heute ging es mit der Backbordseite weiter. Es zeigte sich, dass es sicher nicht schlecht war, die Steuerbordteile zunächst nicht zu verbauen. Besonders die Windleitbleche würden abbrechen, wenn man beim Bohren der Bullaugen die Struktur auf die Steuerbordseite stellt.

Generell bin ich so vorgegangen, wie schon unter Ausgabe 72 beschrieben. Wie üblich habe ich auch die Löcher für die Öffnungen der Türen gebohrt (Bild 535). Dies geschah in der Redoute für die Türe 589 sowie im hinteren Teil für die Türe 590.

074074_535.jpg
Bild 535

In die Platte (Teil 600) habe ich ebenfalls ein Loch für die Bullaugenöffnung (bei Teil 601) gebohrt und dann mittels eine Kegelfräsers vergrößert.

Genau wie Löcher in der Struktur wurde dieses deutlich größer als das eigentliche Bullauge erstellt (Bild 536).

074074_536.jpg
Bild 536

Der Grund ist einfach: Man kann die Teile nicht so genau positionieren und hat durch die größeren Löcher einfach mehr Spielraum.

Abschließend wurden noch die Ausgabennummern auf der Unterseite der Struktur eingetragen, damit ich später bei der Endmontage noch weiß, welche Bauanleitung zu benutzten ist.

Und das war es denn auch schon wieder für diese Woche gewesen.

Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer frohes Kleben :D

nach oben


Ausgabe 75: Die vordere Backbord-Redoute

Heute kamen dann die Teile der vorderen Backbord-Redoute an die Reihe.

Es galt zwei Arbeitsschritte zu erledigen. Das Biegen von Teil 603 sowie das Setzen diverser Löcher für die Bullaugen.

Bild 538 zeigt Teil 603 schon gebogen. Zunächst wurde dieses Teil der Rundung angepasst, wobei ich mich sowohl an der Vertiefung für die Türe als auch an dem richtigen Sitz der Reling orientiert habe. Danach wurde Teil 603 im vorderen geraden Bereich leicht(!) geknickt und unter Zuhilfenahme eines Geodreiecks sauber abgekantet.

075075_538.jpg
Bild 538

Nachdem dies erledigt war, habe ich die entsprechenden Löcher für die Bullaugen gebohrt (Bild 539).

075075_539.jpg
Bild 539

Und das war es denn auch schon wieder für diese Woche ...

Bis zur nächsten Woche wünsche ich frohes Kleben (bzw. Biegen ;)

nach oben


Die oberen vorderen Aufbauten

Die heutige Ausgabe wäre eigentlich sehr schnell erledigt gewesen. Wäre! – wenn sich da nicht eine etwas zu fleißige Schleifaktion aus der Vergangenheit bemerkbar gemacht hätte. Aber dazu später mehr.

076076_541.jpg
Bild 541

Bild 541 zeigt die schwarz gefärbten und wie in der Bauanleitung angegeben vergrößerten Öffnungen für die Bullaugen. Ich habe diese etwa um 1mm im Durchmesser vergrößert. Sicher ist sicher ;)

Aber nun zu dem Problemchen
Beim probeweise Auflegen der Teile 636, 638 sowie 645 zeigte sich, dass da was nicht stimmen konnte. Teil 638 (die Schräge) war zu lang. Ich erinnerte mich, dass ich seinerzeit schon vermutet hatte, die Holzstruktur etwas zu intensiv beschliffen zu haben.
Auch der Abstand der Decksplatte zu den Seitenwänden an der Stelle bestärkte mich dahingehend.

Also habe ich diesen Bereich mit einer Styreneplatte „aufgefüttert“ (Bild 542)

076076_542.jpg
Bild 542
076076_543.jpg
Bild 543

Nach dieser Aktion passte dann alle Teile wie in Bild 543 gezeigt wieder prima.
Allerdings war ich heilfroh, dass ich die letzten Wochen auf die Montage der unteren Wände sowie besonders der überstehenden Teile verzichtet habe, die hätten die Aktionen dieser Woche (Bohren und Ausbessern der Problemzone) wohl nicht überstanden.
Die übrigen Teile habe ich noch nicht verbaut, das wird erst später geschehen.
Daher war es das auch schon wieder für diese Woche.

Noch ein Hinweis:
Da ich nächsten Samstag anderweitig aktiv bin und es am Sonntag zu „altersbedingten“ Aktivitäten kommen wird, ist es möglich, dass der nächste Bericht erst am Montag erscheinen wird – wie gesagt – es ist möglich. Vielleicht schaffe ich es auch früher :-)

Bis dahin wünsche ich wie immer frohes Kleben.


Letzte Bearbeitung:01.03.2008 - 10:10:30