bismarck.oehm.net
Ein Baubericht über die Amati-Bismarck

Die Aufbauten - Teil 2

Ausgabe 78 bis 84

084084_577.jpg

Bild 577

Die oberen vorderen Backbord-Aufbauten
Nachdem letzte Woche einiges zu tun war, ist diese Woche dann doch deutlich weniger zu machen gewesen.

Da ich vermute, dass auch die nächsten Ausgaben recht schnell abgehandelt sein werden, werde ich wieder eine Berichtesammlung wie schon bei den Ausgaben 72 bis 76 erstellen. Ich denke, dass das ok war.

Aber nun zu der heutigen Ausgabe, die sehr schnell abgehandelt ist. Zunächst wurde das Loch positioniert, gebohrt und geschwärzt (Bild 553).

078078_553.jpg
Bild 553

Im Anschluss daran wurden die Seitenplatten 681 bis 683 fixiert.
Die Schräge (Teil 683) machte diesmal weniger Probleme, musste aber dennoch etwas angepasst werden. Die übrigen Teile werde ich schon wie zuvor erstmal nicht verbauen.

Bild 554 zeigt das Ergebnis meiner heutigen Aktivitäten.

078078_554.jpg
Bild 554

So, das wäre es denn auch schon wieder für diese Woche. Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer – frohes Kleben!


Ausgabe 79: Decksbeläge Backbord

Heute ging es an die Decksbeläge der achternen Struktur Backbord. Da ich die Seitenteile aus Vorsicht noch nicht montiert habe, musste ich mir eine Art Anschlag machen, damit die Teile 700 sowie 702 bündig anliegen. Wie in Bild 556 gezeigt, benutzte ich dazu einfach ein Holzstück, das ich mittels einer Schraubzwinge an der Struktur fixierte.

079079_556.jpg
Bild 556

Ich habe beide Teile dann ausgerichtet. Zuvor wurden kleinen Kleberreste vom Boden an der Rundung entfernt, so dass das Teil 700 möglichst bündig an der Rundung anliegt.

Teil 702 wurde an der hinteren Öffnung ausgerichtet (Bild 557). Danach habe ich zunächst das Teil 702 fixiert und dann Teil 700.

079079_557.jpg
Bild 557

Die weiteren Teile habe ich nicht verbaut, da das dann besser nach der Montage der – bei mir – ja noch fehlenden Teile erfolgen sollte. Allerdings habe ich auch Teil 701 noch nicht verbaut. Da warte ich auf die nächste Ausgabe, um die Decksbeläge der Steuerbordseite besser ausrichten zu können.

So und das war es denn auch schon wieder für diese Woche.
Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer – frohes Kleben.

 


Ausgabe 80: Decksbeläge Steuerbord

Diesmal ging es mit der Steuerbordseite der Deckbelege weiter.
Dabei musste ich feststellen, dass auf dieser Seite ein Teil etwas (ca. 0,5mm) überstand (Bild 559 roter Pfeil).

080080_559.jpg
Bild 559

Deshalb habe ich sehr vorsichtig Material von der linken Seite des Teils 711 (das mittlere Teil) abgenommen, bis die Platte 701 exakt am Rand endet. (Bild 560)

080080_560.jpg
Bild 560

Im Anschluss wurden die übrigen Platten mit dem Deck verklebt.
Da ich letzte Woche nur einen Teil der Platten fixiert hatte, konnte ich nun das Ganze so ausrichten, dass Alles gut passt.
Ich vermute mal, dass ansonsten der Streifen 703 eventuell Probleme gemacht hätte.

080080_561.jpg
Bild 561

Nun ging es an die Montage der Kunststoffteile. Wie in Bild 561 (roter Pfeil) gezeigt, habe ich die Teile zunächst grob mit einem Seitenschneider abgetrennt und dann die Überstände(roter Pfeil) mit einem Cutter entfernt. Diese Vorgehensweise sollte unbedingt eingehalten werden, da die Teile ansonsten beschädigt werden könnten! Dies als Hinweis für all Diejenigen, die noch keine Erfahrung mit Kunststoffmodellbau haben sollten.

080080_562.jpg
Bild 562

Bild 562 zeigt die korrekte Positionierung der Teile. Zu beachten ist, dass diese kleine Leiter (unterer roter Pfeil) hinter den Okularen sitzt., während der kleine Steg oben (oberer roter Pfeil) entgegengesetzt zu den Okularen zeigt.

Das war es denn nun auch schon für diese Woche.

All meinen Lesern wünsche ich frohe Ostern und natürlich frohes Kleben!


Ausgabe 81: Verkleidung der vorderen Aufbauten

Da es wohl keine Verkleidung der Oberseite geben wird, habe ich zunächst am Abend zuvor diesen Bereich gut mit Sprühspachtel besprüht und ihn über Nacht gut trocknen gelassen.
Denn auf der reinen Holzstruktur möchte ich nicht so arbeiten, gerade mit der späteren Lackierung könnte es sonst Probleme geben.

Bild 564 zeigt die abgeklebte Struktur.

081081_564.jpg
Bild 564

Am Morgen habe ich dann wie üblich die Löcher aufgebohrt und geschwärzt. Auch die inneren Bereiche für diese Umlenkrollen (Teile 729) wurden wie in Bild 565 gezeigt geschwärzt.

081081_565.jpg
Bild 565

Nachdem ich diese winzigen Umlenkrollen fixiert hatte (diese Teile sind wirklich extrem winzig) erfolgte zunächst die genaue Positionierung und Fixierung der Frontplatte 720, danach wurden die Seitenteile angepasst.
Bild 566 zeigt diese Phase.

081081_566.jpg
Bild 566

Zum Schluss wurden die Übergänge zu den Platten mit Spachtelmasse bestrichen(Bild 567), die ich nun erstmal eine Woche trocknen lassen werde, damit sie wirklich gut getrocknet ist. Desweiteren wurden die Stoßstellen der Platten mit einer Feile bearbeitet.

081081_567.jpg
Bild 567

So, das war es denn nun auch schon wieder für diese Woche. Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer frohes Kleben


Die „Tunnelwand“

Heute ging es an die Rückseite der vorderen Aufbautenstruktur.
Laut Anleitung sollten die Türen direkt auf das Holz geklebt werden.
Das wollte ich so aber auf keinen Fall. Daher habe ich die Rückwand mit einem 0,5mm starken Styrenestreifen beklebt, worauf die Türen fixiert sind.
Aber der Reihe nach.

Bild 569 zeigt die heutige „Baustelle“

082082_569.jpg
Bild 569

Zunächst wurde die Styreneplatte zugeschnitten und die in der Anleitung angegebenen Markierungen für die Türpositionen aufgezeichnet. Nach dem Markieren wurden die Türen entsprechend fixiert. (Bild 570)

082082_570.jpg
Bild 570
Zum Abschluss wurde die Platte mit den Türen dann auf die Rückwand der Struktur geklebt so dass sich das Ergebnis wie in Bild 571 gezeigt darstellt

082082_571.jpg
Bild 571

Als Abschluss der heutigen Tätigkeit wurde der vordere Bereich, den ich ja letzte Woche gespachtelt hatte geschliffen.
Die Oberfläche des Daches ist schon ganz gut geworden, lediglich die Übergänge zu den Metallplatten bedürfen einer nochmaligen Behandlung. (Bild 572)

082082_572.jpg
Bild 572

Bei den Schleifarbeiten ging eine der Umlenkrollen, die ich letzte Woche montiert hatte, ab.
Ich habe das Teil gefunden – kein Problem.
Allerdings zeigt sich, dass es wohl nicht die schlechteste Idee war, aller vorstehenden Teile erstmal nicht zu verbauen. Das sollte wirklich erst geschehen, wenn die Struktur im Groben fertig und geschliffen ist.

Das war es denn auch schon wieder für diese Woche.
Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer – Frohes Kleben


Ausgabe 83 – Erstmal besser nicht !! - Dafür geht es mit 81 weiter ...

Ausgabe 83 habe ich erstmal beiseite gelegt, da ich zum Einen ja die Seitenwände größtenteils noch nicht montiert habe, zum Anderen habe ich Bedenken bezüglich der Platzierung der Teile 761 und 762. Nach deren Fixierung würde das „Tunneldach“ nicht mehr an die hinteren Aufbauten stoßen. Und ob das so seine Richtigkeit hat, weiß ich nicht. Daher lieber warten.

Ich habe mich dann heute wieder mit dem Dach der vorderen Struktur beschäftigt. Zunächst wurde dieses an den fehlerhaften Stellen gespachtelt, geschliffen und mit Sprühspachtel behandelt. Bild 573

083083_573.jpg
Bild 573

Nun ging es an die Positionierung der beiden Luken. Zunächst musste ich die Mitte ermitteln. Ich habe dazu auf dem unteren Deck sowie auf der Rückseite die Mitten eingezeichnet. Das ging an diesen Stellen sehr gut. (Bild 574 rote Pfeile)

083083_574.jpg
Bild 574

Danach habe ich ein Streifen Papier genau mit Kreppband fixiert.

Man muss beim Zeichnen der Linie auf dem Dach dennoch natürlich sehr vorsichtig sein, dass sich das Papier nicht verschieb.

So habe ich nur kleine Punkte eingezeichnet und erst dann die Linie durchgezogen. Mittels eines Geodreiecks wurden danach die übrigen Linien erstellt. Bild 575

083083_575.jpg
Bild 575

Zum Schluss wurden die beiden Luken 734 auf dem Dach verklebt. Bild 576

083083_576.jpg
Bild 576

Das war es denn auch schon wieder für diese Woche.
Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer frohes Kleben!

 


Funkmessgerät, Feuerleitstand sowie Teile des oberen Bückendecks

Die dieswöchige Ausgabe war mal wieder etwas für Modellbauer mit ganz ruhigen Händen. Zunächst ging es an die Teile des Funkmessgerätes. Das Biegen barg keine Probleme, aber dann ging es los mit dem Positionieren des Teils 801. Das muss so fixiert werden, dass das Teil 802 genau passt. Leider findet sich hierzu keinerlei Hilfe. Ich bin daher folgendermaßen vorgegangen:
Das Teil 802 wurde in die Ecke zwischen den Seitenteilen und dem Gegenstück des Teils 801 gelegt und jeweils eine Markierung auf beiden Seiten angebracht. Danach habe ich die Teile 802 und 801 verklebt und diesen Verbund in die Struktur des Teils 800 eingefügt. Das ist wirklich etwas „fummelig“ (also nicht zuviel Kaffee vorher trinken ;).
Das Ergebnis zeige ich in Bild 578.

084084_578.jpg
Bild 578

Nun ging es an die Details des Feuerleitstandes.
Hier sind m.E. einige Fehler! Zum Einen denke ich, dass in Abbildung 05 die Teilenummern vertauscht sind. 804 und 803 gehören jeweils auf die andere Seite (der kleine Knubbel an den linken Holmen sollte unten sein). Schwerwiegender erscheint mir, dass die Teile 808 nicht passten. Sie ragen deutlich weiter von den Okularen des Leitstandes ab, als es in der Anleitung aussieht – auch passten die Teile nicht richtig.

Ich wurde durch aufmerksame Leser darauf aufmerksam gemacht, dass ICH da glatt vergessen habe, die Teile 808 zu kürzen. Also muss ich mir den Schuh anziehen :)

084084_579.jpg
Bild 579

Bild 579
Als letztes ging es an die Struktur des oberen Bückendecks. Wie in der Anleitung angegeben habe ich die seitlichen Ecken auf etwa 1,5 – 2 mm der Stärke reduziert. Bild 580.

084084_580.jpg
Bild 580

Zuletzt wurde die Decksplatte 811 verklebt.

Das war es denn auch schon wieder für diese Woche.
Bis zum nächsten Mal wünsche ich wie immer Frohes Kleben :-)



Letzte Bearbeitung:01.05.2008 - 17:15:09