bismarck.oehm.net
Ein Baubericht über die Amati-Bismarck

Die Aufbauten - Teil 2

Ausgabe 118 118118_722.jpg

Bild 722

Die Stützen der Scheinwerferstände

Zunächst erschien die heutige Ausgabe wie ein Spaziergang. Ein paar Teile biegen, zusammenkleben und wenn es hoch kommt etwas ausrichten. So schien es.
Die Realität sah dann aber doch ganz anders aus.

Das Biegen der Teile 1185 / 1186 erwies sich als äußerst schwierig, da bei meinen Teilen die Knicksicke wohl nicht ausgeprägt genug war und dadurch sich nur die Relingstützen entsprechend bogen, nicht aber der untere Bereich der Relings, wodurch die Laufgänge zu breit waren.
Das wiederum bewirkte, dass die Stützen, an denen die Laufgänge mit den Teilen 1183 befestig sind nach oben hin neigten - ähnlich einem Trapez. Das wäre ja an sich noch zu akzeptieren gewesen, jedoch stimmte danach die Position der Teile 1187 auch nicht mehr - diese neigten sich durch die zu große Breite der Laufgänge nicht mehr nach innen.

Also musste ich alles wieder auseinander nehmen und habe sehr vorsichtig versucht die Sicken mittels einer Feile zu vertiefen (Bild 723)

118118_723.jpg
Bild 723

Danach kamen erneute Biegeversuche mittels diverser Zangen und der Etchmate.
Da auf den beiden Seiten mit den Relings kaum ein vernünftiger Ansatz zum Kicken vorhanden ist (einfach zu schmal) war das Biegen sehr schwierig und nur von mäßigem Erfolg gekrönt.
Jedenfalls waren die Laufgänge nun so schmal, dass sich die Teile 1187 korrekt neigten.

Ein weiteres Problem tauchte dann bei der Montage der Teile 1188 auf. Und zwar mit dem kleinen Quersteg.
Dieser stieß an die Laufgänge, so dass die Teile 1188 sich nicht weit genug oben befestigen ließen. Ich habe daraufhin kurzerhand die Querstege entfernt, die Teile 1188 fixiert und die Stege dann wie in Bild 724 gezeigt wieder angeklebt.

118118_724.jpg
Bild 724

Die auf den Bildern noch fehlenden Teile 1189 fixiere ich dann später. Die Verklebung der beiden Stützen soll nun erst einmal in aller Ruhe richtig fest werden.

Also, dass das so eine schwierige Sache wird, hätte ich nicht gedacht. Ich hoffe für andere Schiffsbauer, dass sich da die Teile besser biegen lassen.

So, das war es denn auch schon wieder für heute.
Zunächst wünsche ich all meinen Lesern und ihren Familien schöne Weihnachtsfeiertage und natürlich wie immer frohes Kleben (und diesmal vor Allem leichteres Biegen ;)


Letzte Bearbeitung:20.12.2008 - 11:24:57